Valentinstag 2016 feiern

V

Der vierzehnte Februar ist einer der Tage, an denen sich Partner ihrer gegenseitigen Liebe versichern. Denn der Valentinstag 2016 ist die Gelegenheit, sich dieser Liebe bewusst zu werden und sie dem Partner anhand von Geschenken und Glückwünschen zu beweisen. Liebe entsteht zwar wie durch Zauberhand, aber sie muss gehegt und gepflegt werden, damit sie wachsen und gedeihen kann.
Der Valentinstag erinnert an einen Heiligen, der die Liebe nicht nur predigte, sondern der sie auch lebte. Valentin widersetzte sich im dritten Jahrhundert den Anordnungen vom Kaiser Claudius II., indem er Brautpaare christlich traute. Er war auch für seinen herrlichen Blumengarten bekannt, aus dem er die Menschen beschenkte. Es sollen glückliche Ehen gewesen sein, die Valentin da segnete, weshalb man ihn auch als den größten Fürsprecher der Liebenden sieht.

So stellt sich Jahr für Jahr im Februar die Frage, was man dem oder der Liebsten denn dieses Mal zum Valentinstag schenken wird. Denn eins ist sicher: Der Tag des Heiligen Valentin ist längst mehr als ein Tag im Kirchenjahr. Er ist der Tag des Jahres, an dem tiefe Liebe noch tiefer wird, aber auch die kriselnde Beziehung eine neue Chance bekommt. Was aber schenke ich meiner Frau dieses Jahr zum Valentinstag? Was auch immer es sein wird, Blumen müssen einfach dabei sein. Denn die Blume gehört zu diesem Tag wie die Tanne zu Weihnachten. Ohne einen Strauß langstielige Baccararosen sollte sich kein Mann an diesem Tag nach Hause trauen. Notfalls tut es auch ein bunter Blumenstrauß, wenn die Frau keine Rosen mag.

Daneben hat der Mann von heute idealerweise noch ein, zwei kleine Päckchen in der Hand, deren Inhalt die Dame seines Herzens ebenfalls sehr erfreuen wird. Sie bekommt einen neuen Flacon ihres Lieblingsparfums, falls dies nicht schon zu Weihnachten unter dem Baum gelegen hatte. Die zweite Verpackung enthält ein kleines Schmuckkästchen, indem ein Ring auf seine neue Besitzerin und Trägerin wartet. Wer denkt, dass das vielleicht zu große Geschenke für einen eher kleinen Feiertag sind, der täuscht sich sehr. Seitdem dieser Brauch auch bei uns eingezogen ist, gewinnt er Jahr für Jahr an Bedeutung. In England ist er schon seit dem fünfzehnten Jahrhundert nicht mehr wegzudenken und englische Auswanderer wiederum führten den Valentinstag auch in Amerika und Australien ein.

Schokolade mit Liebesbezeugungen gehört ebenfalls zu den klassischen Geschenken, die man am Tag des Heiligen Valentin seiner Liebsten verehrt. Allerdings sollte man das auch nur dann tun, wenn sie nicht gerade mit der neuesten Diät zu Gange ist. Wellness ist absolut angesagt und über einen entsprechenden Gutschein freut sich einfach jede Frau. Natürlich tut sie das auch beim Dinner for two, bei dem ihr vom Liebsten Geschenke überreicht werden.

Doch auch der Mann möchte heutzutage zum Valentinstag beschenkt werden. Die meisten Männer lächeln zwar milde, wenn die Sprache auf dieses Fest kommt, aber über ein schönes Geschenk freut sich der Freund am Valentinstag trotzdem. Vielleicht ist es ein Ticket für ein Auto- oder Motorradrennen, das im Mai stattfindet. Oder der Mann bekommt endlich die neue Pflegeserie für Ihn, die er sich mit Sicherheit niemals selbst kaufen würde. Doch wenn sie erst einmal im Badezimmer steht, wird er sie schon benutzen. Neue Biergläser oder Feuerzeuge mit Namenszug und Widmung erfreuen Männer an diesem Tag ebenfalls. Vielleicht schickt die Frau ihren Liebsten aber auch mit seinen Freunden auf die Kartbahn oder zu einem tollen Sportevent.

Viele Männer, aber auch manche Frauen möchten zum Valentinstag lieber das Ungewöhnliche schenken. Sie haben genug von Gutscheinen und Kurzreisen, aber auch von schnell verwelkenden Blumensträußen und Verlegenheitsgeschenken. Nun, verlegen könnten die eine Frau oder der andere Mann schon werden, wenn es zum Valentinstag plötzlich erotische Geschenke gibt. Das fängt schon beim Négligée der Frau an und es hört bei Toys noch lange nicht auf. Die Frage ist nur, ob sich außer der Verlegenheit auch der gewünschte Effekt einstellt.
Denn nicht jede Frau und auch nicht jeder Mann nehmen den Umgang mit Sex locker. In der Regel kennt man seinen Partner schon länger und weiß, wie er auf erotische Accessoires reagiert. Wenn ein Partner Sexspielzeug rigoros ablehnt, dann wird er nicht ausgerechnet an diesem Tag vom Gegenteil zu überzeugen sein.

Es gibt allerdings elegante Mittel und Wege, dies am Abend herauszufinden. Wer das Schlafzimmer in ein Liebesnest verwandelt, indem er es mit Rosenblüten und Kerzen schmückt, schafft damit die idealen Voraussetzungen für einen tollen Valentinsabend zu zweit. Das Klirren von Champagnergläsern und leise Musik sorgen für die perfekte Stimmung. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, am Valentinstag mit oder ohne erotische Geschenke das zu tun, was diesem Tag die eigentliche Bedeutung verleiht: Einander unendlich und bedingungslos zu lieben.